Herthaburg 

 Ferienwohnungen zwischen Himmel, Meer & Kreidefelsen  


Atelier Meeresglück















Kunsttherapie Nicole Hertel 

Es gibt verschiedene  Methoden der Kunsttherapie. 1997 habe ich begonnen in Ottersberger , die auf der Antroposophie basierende, Kunsttherapie zu studieren.  

Neben dem "Ottersberger Ansatz" habe ich mich aber auch mit anderen Formen der (Kunst-)therapie beschäftigt.  Die traumaspezifischen, ressourcenorientierten Behandlungsansätze, wie sie L. Reddemann und M. Huber entwickelt haben, haben mich sehr überzeugt und lassen sich gut in der Kunsttherapie umsetzen. 

Geprägt hat mich auch das Psychose-Verständnis von Dorothea Buck, die selber als Künstlerin gearbeitet hat, sowie die "blaue Karawane" in Bremen.  

Außerdem habe ich mich mit transkulturellen Ansätzen in der Kunsttherapie auseinandergesetzt- damit wie Kunst wirken kann, wo sprachliche Barrieren und  kulturelle Fremdheit vorherrschen. Praktisch war ich, im Rahmen meines Berufspraktikums, mit Flüchlingskindern in einem Übergangswohnheim tätig.  

Ich habe mit Kindern mit und ohne Behinderung und/oder Traumatisierung genauso gearbeitet wie mit alten  Menschen mit und ohne Demenz. 

Seit 2012, dem Tod meines Vaters, halte ich mich viel auf der Insel Rügen auf und pendel zwischen dort und Hamburg.  Für mich ist die Natur Rügens Kraftquelle und Erinnerungsort gleichermaßen.  

Eigene Krisenerfahrungen haben den Beruf zur Leidenschaft gemacht. 


Nicole                                                                                                                                          Hertel

 

  • *1973 in Hamburg
  • 1980-84 Grundschule in HH-Sasel
  • 1984 Malschule bei Traute Neubauer-Wohlang in Sasel
  • 1984-1994 Gesamtschule in HH-Wellingsbüttel/ Abschluss Abitur
  • Tätig in der Gastronomie/ Reisen/ intensive Auseinandersetzung mit Kunst und Fotograpfie (u.a. Steinbildhauerei in Marmor und Sandstein, Plastik)
  • 1997-2004 Studium Kunsttherapie in Ottersberg
  • Intensive Auseinandersetzung mit Kunst & Psychiatrie, Reise mit der "blauen Karawane", Austausch und Facharbeit mit und über Dorothea Buck und ihrem Verständnis von Psychosen, Mitarbeit im Frauen-Lesben-Referat und Auseinandersetzung mit feministischen Themen und Inhalten an der Fachhochschule sowie in der Gesellschaft und in der Therapie. 
  • 2005 Prüfung zur Heilpraktikerin f. Psychotherapie (nach dem Besuch der Heilpraktikerinnenschule "Alchemilla"  in Hamburg), 
  • Mitarbeit in verschiedenen Projekten und freiberufliche Tätigkeit, Weiterbildungen, Auslandsaufenthalte, Ausstellungen etc. Frauenstudien an der Uni Hamburg 
  • 2012-2016 Mitfrau im Berufsverband für Heilpraktikerinnen "Lachesis" e.V.
  • Beschäftigung mit schamanischen Heilweisen. 
  • Herbst 2014 Geburt meines Kindes
  • ehrenamtliche Mitarbeit im Café Konfetti (f. Menschen mit u. ohne Demenz)